Zur Übersicht

Poster

Prozessroute zur additiven Fertigung filigraner Titanbauteile mit normgerechten Verunreinigungs- und Duktilitätswerten

Sonntag (01.01.2040)
00:00 - 12:59 Uhr Foyer
Bestandteil von:
Beiträge:
- Poster Additive Fertigung - Schleifende Nachbearbeitung additiv gefertigter austenitischer Edelstähle 1 Dipl.-Ing. Sebastian Greco
- Poster Prozessroute zur additiven Fertigung filigraner Titanbauteile mit normgerechten Verunreinigungs- und Duktilitätswerten 1 Dr. Olaf Andersen
- Poster Komplexe Prüfverfahren und numerische Simulation von mechanischen Eigenschaften 3D-gedruckter Kunststoffe 1 Daniela Schob
- Poster Die additive Fertigung als vollständige Prozesskette auf der Online Plattform 3D-Print-Cloud Baden-Württemberg 1 Simon Merz
- Poster Mikrostruktureller Einfluss auf die Kriecheigenschaften der additiv gefertigten Nickelbasis-Superlegierung IN718 1 Benedikt Diepold
- Poster Herstellung und Charakterisierung von Pulvern aus niedriglegierten Kupferwerkstoffen für den SLM-Prozess 1 Dr.-Ing. Katrin Jahns
- Poster Untersuchung der Eignung des Legierungssystems Al-Mg-Si für die laseradditive Fertigung - Vom Pulver zum Bauteil 1 Daniel Knoop
- Poster Makro- und mikroskopische Modellierung von laserbasierten additiv gefertigten magnetischen Materialien 0 Dr. Bai-Xiang Xu
- Poster In-situ Experiment zur Erforschung des Selective Laser Melting (SLM) Prozesses 1 Jan Rosigkeit
- Poster Ressourceneffizienter 3D-Druck: Neue hochfeste Aluminiumlegierungen und bionisches Design 1 Fei Teng
- Poster Kleinbauteile aus Keramik und Metall aus dem FDM-Drucker 1 Dorit Nötzel
- Poster Generierung und Visualisierung von Interfaces in additiv gefertigten Materialverbunden 1 Markus König
- Poster Neuartiges Verfahren zur Bewertung der mechanischen Eigenschaften additiv gefertigter Bauteile 1 Uwe Scheithauer
- Poster Additive Fertigung von verschleißbeständigen Hartstoffschichten mittels Mikroplasma-Schweißprozess 1 Philipp Henckell

Session Poster
Gehört zu:


Aufgrund schlechter mechanischer Bearbeitbarkeit und hoher Werkstoffkosten stellt die Herstellung größerer Serien von kleinen filigranen Titan-Bauteilen eine Herausforderung dar. Bei sehr dünnen Wandstärken sind auch Feingussverfahren wie der Vakuum-Schleuderguss nicht mehr einsetzbar. Hier bietet sich die additive Fertigung mittels 3D-Siebdruck an, bei dem eine binder- und metallpulverhaltige Paste lagenweise verdruckt und das so entstandene Bauteil anschließend entbindert und gesintert wird. Eine der größten Herausforderungen bei der Nutzung der dafür erforderlichen feinen Titanpulver ist deren hohe Affinität zu Sauerstoff und, damit verbunden, das Erzielen einer ausreichenden Duktilität im fertigen Bauteil. Häufig enthalten die Pulver bereits im Lieferzustand aufgrund ihrer hohen spezifischen Oberfläche unzulässig viel Sauerstoff, der zu intolerabel niedrigen Bruchdehnungen führt. Der Beitrag zeigt, wie sich mit dem 3D-Siebdruck unter Nutzung sehr feiner Titanpulver trotz ihrer hohen Sauerstoffaffinität feinstrukturierte Bauteile mit hoher Genauigkeit herstellen lassen, die durch eine nachgeschaltete elektrochemische Reduktion gute bis sehr gute Bruchdehnungen aufweisen.

Sprecher/Referent:
Dr. Olaf Andersen
Fraunhofer IFAM Dresden
Weitere Autoren/Referenten:
  • Marie Jurisch
    Fraunhofer IFAM
  • Dr. Thomas Studnitzky
    Fraunhofer IFAM
  • Prof. Dr. Bernd Kieback
    TU Dresden