Zur Übersicht

Vortrag

Entstaubung von Metallpulver für additive Herstellverfahren (3D-Druck)

Donnerstag (26.04.2018)
14:05 - 14:25 Uhr Raum 0.226
Bestandteil von:


Metallpulver für die additive Fertigung (AM, auch bekannt als 3D-Druck) ist einer der am schnellsten wachsenden Bereiche. Produkte, die auf dem AM Verfahren basieren, werden beispielsweise in Luft- und Raumfahrt, Medizin-, Automobil- oder Rapid-Tooling-Bereichen eingesetzt. Idealerweise zeichnen sich Metallpulver durch eine sphärische Morphologie und eine hohe Packungsdichte aus, mit guten Fließeigenschaften sowie einer definierten und engen Partikelgrößenverteilung.

Das Metallpulver wird auf unterschiedliche Weise durch Gas-, Wasser- oder Plasma-Zerstäubung hergestellt. Der so erhaltene Rohstoff muss klassiert werden, um eine steile Partikelgrößenverteilung zu gewährleisten, und um ein Produkt zu erhalten, das auf die speziellen Anforderungen der Endanwendung zugeschnitten ist.

Dieser Beitrag zeigt Ergebnisse der Entstaubung von Metallpulver mit dem NETZSCH Hochleistungsfeinstsichter CFS/HD-S. Die Maschine wurde speziell für Darstellung von feinsten Trennschnitten bei bestmöglicher Trennschärfe entwickelt und erzeugt dank optimierter Sichterradgeometrie mit nur einem Sichterrad die besten Trenngrenzen und hohe Ausbeuten. Durch die spezielle Gehäuseform wird eine wesentliche Verbesserung des Mengendurchsatzes erreicht: Die schraubenförmige Gestaltung des Gehäuses optimiert den Produktfluss innerhalb des Sichters. So können große Mengen an Grobgut den Produktauslauf ungehindert verlassen. Zugänglichkeit und leichte Reinigbarkeit der Maschine sind durch die aufschwenkbare Gehäusetür und den herausnehmbaren Leitschaufelkorb gewährleistet.

Sprecher/Referent:
Christian Höfels
NETZSCH Trockenmahltechnik GmbH