Zur Übersicht

Vortrag

Additive Verarbeitung eines Duplexstahls mittels selektivem Laserstrahlschmelzen – mikrostrukturelle und mechanische Eigenschaften

Mittwoch (25.04.2018)
15:00 - 15:20 Uhr Raum 0.226
Bestandteil von:


Die Bedeutung additiver Fertigungsverfahren zur Generierung metallischer Komponenten steigt rasant. Als Ursache können die große konstruktive Gestaltungsfreiheit sowie die Flexibilisierung der Fertigung angeführt werden. Darüber hinaus sind mit den schichtweisen Prozessen ähnliche mechanische Materialeigenschaften erzielbar im Vergleich zu den konventionellen Pendants.

Eines der bedeutendsten pulverbettbasierten metallischen Verfahren ist das selektive Laserstrahlschmelzen. Hierbei wird mithilfe eines hochenergetischen Laserstrahls die aufgetragene Pulverschicht lokal der jeweiligen Schichtkontur entsprechend aufgeschmolzen. Bisher sind allerdings nur wenige Werkstoffe für diesen Prozess qualifiziert. Eine Stahl-Klasse, die bisher sehr wenig adressiert wurde sind nichtrostende Duplexstähle.

Im Rahmen des Vortrages werden sowohl mikrostrukturelle (Lichtmikroskopie, Raster- und Transmissionselektronenmikroskopie) als auch mechanische Eigenschaften (Härte, Zugversuch) präsentiert und mit dem konventionell hergestellten Material verglichen. Zusammenfassend wird die erfolgreiche Verarbeitung eines Duplexstahls mittels selektivem Laserstrahlschmelzen vorgestellt.

Sprecher/Referent:
Florian Hengsbach
Universität Paderborn
Weitere Autoren/Referenten:
  • Dr. Kay-Peter Hoyer
    Universität Paderborn
  • Dr. Martin Joachim Holzweissig
    Benteler Automobiltechnik GmbH
  • Prof. Dr. Mirko Schaper
    Universität Paderborn