Zur Übersicht

Poster

Neuartiges Verfahren zur Bewertung der mechanischen Eigenschaften additiv gefertigter Bauteile

Sonntag (01.01.2040)
00:00 - 16:38 Uhr Foyer
Bestandteil von:
Beiträge:
- Poster Additive Fertigung - Schleifende Nachbearbeitung additiv gefertigter austenitischer Edelstähle 1 Dipl.-Ing. Sebastian Greco
- Poster Prozessroute zur additiven Fertigung filigraner Titanbauteile mit normgerechten Verunreinigungs- und Duktilitätswerten 1 Dr. Olaf Andersen
- Poster Komplexe Prüfverfahren und numerische Simulation von mechanischen Eigenschaften 3D-gedruckter Kunststoffe 1 Daniela Schob
- Poster Die additive Fertigung als vollständige Prozesskette auf der Online Plattform 3D-Print-Cloud Baden-Württemberg 1 Simon Merz
- Poster Mikrostruktureller Einfluss auf die Kriecheigenschaften der additiv gefertigten Nickelbasis-Superlegierung IN718 1 Benedikt Diepold
- Poster Herstellung und Charakterisierung von Pulvern aus niedriglegierten Kupferwerkstoffen für den SLM-Prozess 1 Dr.-Ing. Katrin Jahns
- Poster Untersuchung der Eignung des Legierungssystems Al-Mg-Si für die laseradditive Fertigung - Vom Pulver zum Bauteil 1 Daniel Knoop
- Poster Makro- und mikroskopische Modellierung von laserbasierten additiv gefertigten magnetischen Materialien 0 Dr. Bai-Xiang Xu
- Poster In-situ Experiment zur Erforschung des Selective Laser Melting (SLM) Prozesses 1 Jan Rosigkeit
- Poster Ressourceneffizienter 3D-Druck: Neue hochfeste Aluminiumlegierungen und bionisches Design 1 Fei Teng
- Poster Kleinbauteile aus Keramik und Metall aus dem FDM-Drucker 1 Dorit Nötzel
- Poster Generierung und Visualisierung von Interfaces in additiv gefertigten Materialverbunden 1 Markus König
- Poster Neuartiges Verfahren zur Bewertung der mechanischen Eigenschaften additiv gefertigter Bauteile 1 Uwe Scheithauer
- Poster Additive Fertigung von verschleißbeständigen Hartstoffschichten mittels Mikroplasma-Schweißprozess 1 Philipp Henckell

Session Poster
Gehört zu:


Additive Fertigungsverfahren eröffnen nicht nur die Möglichkeit, bisher nicht umsetzbare Geometrien zu realisieren, sondern sie stellen auch völlig neue Anforderungen an die Prüfverfahren. Mit dem LCM-Verfahren (Lithography-based Ceramic Manufacturing), das ähnlich wie die Stereolithografie arbeitet und auf der selektiven Vernetzung photosensitiver, partikelgefüllter Suspensionen basiert, können z.B. keramische Bauteile hergestellt werden, deren kleinste Strukturen nur 100 µm groß sind. Allerdings weißen diese Strukturen je nach ihrer Lage und Ausrichtung auf dem Baufeld unterschiedliche Eigenschaften auf, da sich jeweils unterschiedliche Oberflächen ausbilden.


Um diesen Eigenschaften Rechnung zu tragen und das mechanische Verhalten sehr feiner Strukturen in Abhängigkeit ihrer Lage und Ausrichtung im Bauprozess zu untersuchen, wurde am Fraunhofer IKTS ein neuartiges Charakterisierungsverfahren entwickelt. Die Eigenarten und Möglichkeiten dieses Verfahrens werden anhand von Aluminiumoxidbauteilen dargestellt, die mit unterschiedlichen Winkeln (0°, 15°, und 30°) im Bauraum orientiert waren und trotz gleicher Vorgaben signifikant unterschiedliches Verhalten aufweisen.


Ähnliche Abhängigkeiten sind für alle lithografiebasierten Prozesse zu erwarten, aber auch für die Charakterisierung metallischer Strukturen, die mittels SLM erstellt wurden, kann dieses Verfahren genutzt werden.

Sprecher/Referent:
Uwe Scheithauer
Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS
Weitere Autoren/Referenten:
  • Eric Schwarzer
    Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS
  • Sven Roszeitis
    Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS
  • Dr. Peter Neumeister
    Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS
  • Sebastian Scholz
    Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS
  • Paul Gierth
    Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS
  • Prof. Dr. Alexander Michaelis
    Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS