Zur Übersicht

Vortrag

Untersuchung der Schwingfestigkeit von additiv gefertigten AlSi12-Proben mit unterschiedlichen Oberflächenbearbeitungszuständen

Mittwoch (25.04.2018)
13:50 - 14:10 Uhr Raum 0.226
Bestandteil von:


Zur betriebssicheren Auslegung von additiv gefertigten Bauteilen aus AlSi12 ist das Werkstoffverhalten unter wechselnder Beanspruchung eingehend zu untersuchen. In dieser Arbeit wurde der Einfluss verschiedener Oberflächenbearbeitungszustände wie Drehen, Polieren, Kugelstrahlen und Festwalzen auf die Zeitfestigkeit bei Zugschwellbeanspruchung untersucht. Die Oberflächenbehandlungen wirken sich positiv auf die Zeitfestigkeit aus, insbesondere dann, wenn Druckeigenspannungen in der Randzone erzeugt werden. Mit zunehmender Oberflächengüte wird zudem der Übergangsbereich zur Langzeitfestigkeit verbessert. Festwalzen führt zu den besten Zeitfestigkeitsergebnissen, wobei auch die Oberflächengüte vor dem Festwalzen einen Einfluss auf die Schwingfestigkeit zeigt. Des Weiteren wird der Einfluss des Oberflächenzustandes auf die Streuung der Wöhlerkurve diskutiert. Die Untersuchungen zur Rissinitiierung legen nahe, dass es konkurrierende Prozesse gibt. Bei schlechten Oberflächen erfolgt die Rissinitiierung an der Oberfläche, während bei zunehmender Oberflächengüte die Risseinleitung von oberflächennahen Poren ausgeht.

Sprecher/Referent:
Prof. Dr. Wolfgang Weise
Hochschule Esslingen
Weitere Autoren/Referenten:
  • Prof. Dr. Steffen Greuling
    Hochschule Esslingen
  • Dr. Klaus Müller-Lohmeier
    Festo AG & Co. KG
  • Mattias-Manuel Speckle
    Festo AG & Co. KG
  • Dieter Fetzer
    Festo AG & Co. KG